Montana

Big Sky

Der erste Anblick des Lone Mountain ist immer atemberaubend. Ein ebenmäßiger Wächter, der wie eine Pfeilspitze in den Himmel sticht, sich über gigantische Mulden erhebt, gefüllt mit herrlichem Pulverschnee. Der Gipfel erscheint unfahrbar, aber es gibt sie, die unglaublichen Linien durch seine Felswände. Genau wie Cruiser, Buckelhänge und Übungswiesen. Ein perfekter Mix, der Big Sky zum vielleicht vielfältigsten Skiberg Amerikas macht. Das Beste daran: Es hat nur fast noch niemand bemerkt!

Chet Huntley, seinerzeit NBC-Anchorman, träumte bereits in den 1960er Jahren davon, in seinem Heimatstaat Montana ein großes Ski-Resort zu schaffen. Auf der Standortsuche wurde er nordwestlich des Yellowstone National Park im Tal des Gallatin River fündig. Er scharte finanzstarke Investoren um sich und erwarb fast 4500 Hektar Land rund um den Lone Peak. Am 15. Dezember 1973 ging Big Sky in Betrieb.

THE MOUNTAIN
In punkto Pistenlänge rangiert Big Sky durch die Verbindung mit dem benachbarten Moonlight Basin unter den Top 3 Nordamerikas.

Für Könner:
Mit einer immensen Auswahl an anspruchsvollsten Abfahrtsvarianten durch gegen senkrecht strebende Schründe, Flanken und Rinnen lässt der Lone Mountain selbst die berüchtigtsten alpinen Skiberge hinter sich. Der Königsweg für den Sturzflug von der Spitze des erloschenen Vulkans heißt Big Couloir. Will man dieses Kanonenrohr in Angriff nehmen, braucht man Partner, Piepser, eine Schaufel und muss sich bei der Ski Patrol an der Bergstation für den Take-Off anmelden. Alle 15 Minuten lässt sie zwei entsprechend ausgestattete Aspiranten in den Couloir. Könner bleiben hier oben schon deshalb unter sich, weil die Gondel alle fünf Minuten nur 15 Passagiere nach oben befördert. Die haben die Wahl zwischen 27 im Pistenplan ausgewiesenen double black diamond runs, neben dem Couloir auf dem weiten South Face und im megasteilen East Face. Auch der Challenger Quad erschließt extremes Gelände – und eine Reihe von Buckelpisten. Besonders schöne Buckel bieten Mad Wolf unter dem Thunderwolf-Express-Vierer sowie die Hänge am Lone Moose Triple.

Für Fortgeschrittene:
Big Skys Skiareal ist ein Paradies für Genuss-Skifahrer. Unter der Gondelbahn ermöglichen serienweise perfekt gepflegte Schneeteppiche ununterbrochenes Wedeln über zwei, drei Kilometer. Der gegenüberliegende Andesite Mountain bietet ebenfalls Batterien herrlicher blue square runs.

Für Anfänger:
Prädestiniert sind die Übungswiesen direkt am Mountain Village, bedient durch Förderbänder und den 1100 Meter langen Explorer-Doppelsessel. Auf der Rückseite des Andesite Mountain warten megabreite, fast zwei Kilometer lange leichte Abfahrten samt High-Speed-Lift, Pacifier heißt der leichte Weg vom Andesite zurück ins Dorf. Auch einige der blauen Pisten an der Gondelbahn sind schneepflugkompatibel.

Für Snowboarder:
Gibt es Halfpipe und Terrain-Park auf dem Andesite Mountain, bei den Ambush Glades. Natürliche Halfpipes auf Lower Morningstar und Lower Buffalo Jump am Lone Peak. Freerider finden ihr Nirwana am South Face und Carver im unteren Bereich der Frontseite des Lone Peak sowie am Andesite Mountain.

Hotel Verfügbare Hotels:
Summit at Big Sky

Summit at Big Sky 

Diese Wohnanlage mit Ferienwohnungen ist nur 0,6 km von Big Sky Resort entfernt. Im Umkreis von 5 km befinden sich Moonlight Basin Ski Area und Lone Peak.

HotelSkipassDSV VersicherungBetreuung VorortFlugMietwagenTransfer
Zum Paket
Hotelinfos Bilder:

Noch nicht das Richtige?
Sie möchten lieber etwas Individuelles auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten?MÖCHTEN SIE MIT UNS REISEN

Copyright © Feuer und Eis Touristik | AGBs| Impressum